Neuer Kinder-Doppelzweier getauft

Zum Abschluss der Rudersaison wurde im Rahmen des Abruderns ein neues Rennboot für Kinder getauft.

Harald Hillers (1. Vorsitzender) begrüßte neben den Vereinsmitgliedern besonders die Familie Dopp, die durch eine großzügige Spende in Höhe von knapp 1000 Euro zur Finanzierung des Bootes beisteuern konnte. Dank galt ebenso dem Förderverein des WSV Meppen, der mit 9000 Euro unterstützte.

Doch zunächst sollte auch die Arbeit der vielen Übungsleiter/innen honoriert werden, ohne die der Ruderbetrieb der fast täglichen Trainingstermine im Breitensport- sowie Kinder- und Jugendbereich nicht möglich gewesen wäre. Einen kurzen Rückblick über die Regattaerfolge im Jugend- und besonders im Mastersbereich gab die Sportliche Leiterin Gaby Moß-Wegmann mit den überragenden Siegen im Einer und Doppelvierer von Werner Rehberg auf internationalem Parkett. Im Jugendbereich sollten die Siege von Timo Lammersdorf (Jungen B) erwähnt werden, besonders sein Titel „niedersächsischer Landesmeister“.

Anschließend erfolgte die Bootstaufe. Der Bootsname „Timmy“ geht auf den Spitznamen von dem in diesem Jahr verstorbenen langjährigen Mitglied Diethelm Dopp zurück, der in den 50er Jahren aktiv im WSV Meppen gerudert hat und später bis zu seinem Tod Mitglied des Fördervereins war. Seine Frau Anneliese hat er damals im Verein kennengelernt. Aus alter Verbundenheit zum WSVM hat sich die Familie Dopp entschlossen, auf Kränze und sonstigen Grabschmuck bei der Beerdigung zu verzichten und baten stattdessen um eine Spende für den WSVM im Verwandten- und Freundeskreis. Anneliese Dopp kam der Bitte gerne nach, das Boot zu taufen und schickte es direkt auf Jungfernfahrt, die mit einem dreifachen Hipp Hipp Hurra der versammelten Mitglieder am Bootshaus bejubelt wurde.

Bericht und Bilder: C. Bohlen