Starke Leistung der WSVM Junioren in Otterndorf

Am 20./ 21. Mai waren wir erneut auf der Regatta in Otterndorf zu Gast. Gute äußere Bedingungen, eine tolle Organisation der Regatta, annähernd 100 teilnehmende Vereine aus 6 Bundesländern, und ca. 1000 Sportler bildeten den Rahmen für ein sehr gelungenes Regattawochenende.

Zum guten Gelingen wollten dann auch unsere Junioren aktiv beitragen, und ließen es in Otterndorf mal so richtig „krachen“. Sie kamen mit 8 Siegen zurück ins Emsland.

Den Anfang machte unser leichter A-Junioren Doppelzweier mit Njiku Wellmer und Julian Hillers. Die beiden haben sich kontinuierlich weiterentwickelt und konnten ihre Rennen am Samstag und am Sonntag jeweils sicher gewinnen.

Auch der schon in Münster erfolgreiche Sacharja Wellmer konnte seinen Einer am Samstag sicher für sich entscheiden, am Sonntag reichte es dann für einen guten 2. Platz.

Den größten Leistungssprung hat aktuell wohl Pia Preuß gemacht, die Lgw. B-Juniorin überzeugte in Otterndorf nicht nur mit 2 deutlichen Siegen, sondern auch mit starken Zeiten im Vergleich zu den anderen Startern in ihrer Altersklasse.

An beiden Tagen gingen dann auch noch Njiku Wellmer und Julian Hillers im Lgw. Einer an den Start. Njiku gewann beide Rennen, Julian wurde am Samstag 2. und siegte am Sonntag ebenfalls.

Ein wenig Pech hatte Sebastian Berentzen im Lgw. Einer der B-Junioren, er musst  sich an beiden Tagen mit einem 2. Platz begnügen, hatte aber jeweils den stärksten Gegner in seinem Lauf, die anderen Abteilungen des Rennens hätte er vermutlich sicher gewonnen.

Da die Strecke in Otterndorf nur 1000m beträgt, haben wir zwei neue Bootsbesetzungen getestet.

So waren Sebastian Berentzen und Sacharja Wellmer im schweren 2x am Start, auch hier reichte es für einen guten 2. Platz. Am Sonntag hatten wir dann einen 4x mit Njiku und Sacharja Wellmer, Sebastian Berentzen und Julian Hillers am Start. Gegen sehr starke Konkurrenz reichte es auch hier zu einem beachtlichen 2. Platz.

Es sollte nicht unerwähnt bleiben, dass sich Nils Fuhler und der zur Zeit verletzte Christoph Thale in großartiger Weise in das Team um Trainer Klaus Wahmes eingefügt haben. Ohne die unsichtbaren, oft unerwähnten Helfer wären die Dinge ungleich schwieriger. Ein großes Lob und Dankeschön an das Team.

Am Sonntag war dann auch noch Dieter Friedrich im Masters Einer am Start. Auch Dieter ließ sich nicht lange bitten und fügte noch einen weiteren Sieg für den WSV Meppen hinzu.

Der nächste Regattastart ist auf dem Landesentscheid in Wolfsburg geplant.

Bericht: Klaus Wahmes; Fotos: Julian Hillers, Christoph Thale, Sacharja Wellmer