Gute Ergebnisse der Junioren auch in Leer – Nijku Wellmer siegt doppelt.

Ein gelungener Abschluss der Regattasaison gelang unseren jugendlichen Leistungssportlern bei der großen Herbstregatta am 02./03. September in Leer.

Mehr als 1300 Teilnehmer aus dem gesamten norddeutschen Raum bis hin zum Ruhrgebiet, den Niederlanden und Dänemark sprechen für den hohen Stellenwert der Regatta.

Dabei ist die Strecke aus verschiedenen Gründen ausgesprochen schwierig, was auch unsere jungen Sportler erfahren durften. Zum einen gehört zu der Rennstecke eine recht anspruchsvolle Brückendurchfahrt, die noch von der Tatsache getoppt wird, dass die gesamten 1000m aus einer sehr langgezogenen Kurve bestehen, was für ungesteuerte Boote sehr schwer zu fahren ist. Hinzu kommt noch die Tatsache, dass beide Ufer aus Betonwänden bestehen, die Wellen also ständig auf der Strecke stehen.

Den Anfang machte Pia Preuss, die in einer Renngemeinschaft mit einer Sportlerin aus Emden im Leichtgewichts-Doppelzweier der B-Junioren an den Start ging und an beiden Tagen einen guten 2. Platz einfahren konnte. Ebenfalls einen guten 2. Platz erreicht Pia in ihrem Einer-Rennen. Außerdem konnte Pia noch in einer weiteren Renngemeinschaft mit Emden und Norden in einem B-Juniorinnen 4x an den Start gehen und hier einen guten 3. Platz gegen starke Konkurrenz einfahren.

Ebenfalls eine erfreuliche Entwicklung zeigt sich bei unseren leichten B-Junioren. Hier haben sich Christoph Thale und Sebastian Berentzen nach längerer Pause wieder im 2x zusammengetan und hatten zwei gute Rennen, die sie jeweils als 2. beenden konnten. Darüberhinaus konnte Sebastian auch im Einer einen starken 2. Platz belegen, direkt dahinter kam Christoph als 3. ins Ziel.

Im Rennen der schweren B-Junioren wurde Sacharja Wellmer am Samstag 2. in seinem Rennen und am Sonntag war es dann der 3. Platz.

Einen tollen Saisonabschluss zeigten unsere beiden leichten A-Junioren. Zunächst fuhren die Beiden im Leichtgewichts-Einer ein starkes Rennen, welches Nijku Wellmer sicher vor Julian Hillers und Ruderern aus Oldenburg und Osnabrück für sich entscheiden konnte. Am Sonntag starteten die beiden dann bei den Schwergewichten im Doppelzweier, da in ihrer Gewichtsklasse kein Rennen ausgeschrieben war. Ein wenig überraschend siegten die beiden klar vor 3 anderen Booten.

Nun werden die Jugendlichen sich noch in zahlreichen Rennen auf den Kreismeisterschaften zeigen, um dann den Fokus auf die schon bald beginnende Vorbereitung auf die nächste Saison zu setzen.

Bericht : Klaus Wahmes; Bilder: Julian Hillers, Werner Rehberg, Carmen Bode