19 Frauen auf Wanderfahrt mit Herrn von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland

Wenn die Sommerferien beginnen, heißt es für die Frauen des WSVM auf Wanderfahrt gehen. Dieses Mal war Brandenburg, ca. 70 km westlich von Berlin, das Ziel der Träume. Es ist die Geburtsstadt von Bernhard-Viktor Christoph-Carl von Bülow, besser bekannt als Loriot.

Neunzehn Frauen gingen auf die fünftägige Reise – der zwanzigsten Frau (Inge), die das Team hätte komplettieren sollen, gingen regelmäßig „Wasserstandsmeldungen“ und ein lieber Gruß mit Genesungswünschen zu. Mit drei gesteuerten Vierern und vier Fahrrädern wurde für die nötige sportliche Betätigung aller gesorgt.

Wir ruderten auf Ober- und Niederhavel und über den Beetzsee auf landschaftlich abwechslungsreichen Routen. Natürlich wurde die auf dem Beetzsee liegende Regattastrecke der diesjährigen Deutschen Ruder-Jugend-Meisterschaft inspiziert. Einige andere geplante Strecken mussten dann aber doch wegen starkem Wind und Wellen gestrichen werden. Alternativrouten mit doch recht überschaubarem Ausflugsverkehr (viele Hausboote) entschädigten die kilometerhungrigen Ruderinnen.

Dafür wurde uns so einiges geboten, wenn wir versuchten anzulegen, um „geschäftliche“ Dinge zu erledigen: Ein nicht ganz einsamer FKK-Strand mit Ausblick, ein Campingplatz mit Wegegeld erpressendem Besitzer und so weiter…

Eine Stadtführung durch einen sehr unterhaltsamen Guide (ein Doktor der Chemie, wenn ich es richtig verstanden habe) brachte uns die Stadt Brandenburg historisch, wirtschaftlich und kulturell näher. Die berühmten Waldmöpse – Loriots Lieblingstier – waren da nur ein Teil des humorvollen Vortrags.

Die obligatorische Taufe von Neulingen der Frauenwanderfahrt muss ich wohl verpasst haben. Dorothee blieb ungetauft. Wahrscheinlich hat sie sich freigekauft – denn an einem der schönen Abende nach einem langen und harten Rudertag gab sie den „Herrn von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland“ zum Besten. Das Fontane-Gedicht trug sie auswendig ohne Fehl und Tadel vor! Das würde unserem 1. Vorsitzenden gar gut gefallen haben.

Unser aller Dank gebührt wie immer dem Orgateam, das es möglich machte, dass wir alles zusammen in vollen Zügen genießen konnten. Der einsetzende Landregen am letzten Abend, nach dem Abriggern, ließ uns dann das Ende der Wanderfahrt besser ertragen.

Das Fontane-Gedicht zum Nachhören auf Youtube:
Link = [https://www.youtube.com/watch?v=dGCbAC2HunI]

____________________________________________

Bericht: Eva Lehmann, Fotos: Gaby Moß-Wegmann

Nachtrag der Berichterstatterin:

Gut unterrichtete Kreise im WSVM berichten von einer Taufe im Mai 2018: Dorothee Müller ist natürlich getauft worden! – Geht ja auch gar nicht ohne…