Frauenwanderfahrt nach Emden vom 24.-26. September 2021

Am 24. September starteten 17 Frauen Richtung Emden zum gemeinsamen Wanderfahrt-Wochenende. Nachdem die Anreise mit dem Auto, dem Zug und in Zug/Fahrradkombination erfolgt war (was für eine Aufregung im steckengebliebenen Aufzug in Leer!), trafen wir uns am frühen Abend alle in unserer Unterkunft, dem Boardinghaus.

Das 1911 erbaute Gebäude (ehemaliges Kasernengelände und Marinestützpunkt der Bundeswehr), ist seit 2018 ein komplett renoviertes Appartementhaus mit sehr gemütlichen Zimmern der unterschiedlichsten Größe. Welch ein Glück, dass sechs der Frauen ein sehr großzügiges Appartement hatten, in dem sich am ersten Abend für alle ein gemütliches Plätzchen im Wohnzimmer fand. Jede der Teilnehmerinnen hatte etwas Selbstgebackenes/ Selbstgekochtes für ein reichhaltiges Buffet mitgebracht, so dass wir alle einen sehr entspannten Start in das sportliche Wochenende hatten. Nach einem späten Abendspaziergang „um die Häuser“ kamen wir alle in unseren Zimmern zur Ruhe und waren am nächsten Morgen nach dem Frühstück startklar für die sportlichen Aktivitäten am Samstag. Wir trafen uns am Bootshaus des Emder Rudervereins; von

page1image1769344

„Frauenwanderfahrt nach Emden vom 24.-26. September 2021“ weiterlesen

Rheinmarathon

Anfang Oktober war es wieder so weit. Ruderer, welche Distanzen unter 6000 m als viel zu kurz befinden, trafen sich beim alljährigen Rheinmarathon am Dorf an der Düssel.
In 2021  war es die „Jubi Ausgabe zum 50.“;  Detlef Schlüter, der vor 50 Jahren diese Veranstaltung „erfunden“ hat, lies es sich nicht nehmen, bei einem Interview entsprechend Revue passieren zu lassen. (Filmaufnahmen lassen sich auf der homepage vom RCGD Düsseldorf anschauen)In diesem Jahr gab es eine Beteiligung mit ca. 138 Booten mit Ruderern aus Irland, Holland und Schweden, und es ging darum, sich in dem von uns gemeldeten  Rennen (Mixed Vierer + Stm, MDA 55) keine große Blösse zu geben.Mir war in diesem Jahr (übrigens nach 1995 das erste Mal handgesteuert) die Ehre erteilt worden, meine Mannschaft um Katharina , Heiner Tieben, Christiane und Heiner  ohne größere Schäden (u.a. an Frachtschiffen), sicher und flott von Leverkusen nach Düsseldorf zu bringen.

Nach minutiöser Bootevorbereitung am Mittwoch vorher in Leverkusen (Christo hätte seine Freude daran gehabt, so viel Folie/Klebestreifen haben wir verbraten) ging es Samstag morgen kurz vor 10 Uhr aufs Wasser, Aufstehen dafür leider  schon vor 6 Uhr.

Die ersten 20 km erschienen erfolgversprechend (aus Sicht des Steuermannes = kaum Schiffe), es folgte das dicke Ende in Form eines Talfahrers, der die komplette Strecke wie ein Magnet an uns klebte (mal waren wir schneller, er leider immer stärker).

Somit mussten wir seinem Kurs notgedrungen folgen, denn in einer der diversen Aussenbögen war nur sehr, sehr wenig Platz zwischen Ufer, Boot und Schiffsheck… .

Da kam endlich nach 4 Jahren des „Schlummerns“ im Boot unsere elektrische Lenzpumpe zum Dauereinsatz, (auch sehr geignet für  Wanderfahrten auf solchen Gewässern); somit konnten wir das Ziel nach knapp 2,5 Stunden trotz massiver Wassereinbrüche quasi trockenen Fusses sprich Bootes erreichen.

An Land gekommen musste ein Mannschaftsmitglied, wie ein Maikäfer auf dem Rücken liegend, seine Beweglichkeit wieder herstellen, und meinte „nie wieder Rheinmarathon“=  Aber aus der Erfahrung ist bekannt: Bei den meisten hält diese Einstellung höchstens 1 Woche….

Zu erwähnen bleibt, das die ältesten Teilnehmer inzwischen über 80 sind, der 3. Platz von insgesamt 10 Booten in unserem Feld und eine  schöne Siegerehrung durch den Oberstadtdirektor

(Wer jetzt meint, auf einem Foto im Hintergrund auf dem Transparent einige ihm mehr oder weniger bekannte Gesichter zu erkennen …..)

Wäre toll, wenn irgendwann der WSVM  mit weiteren Mannschaften vertreten wäre…… ( geht doch 43 km  nur stromabwärts)…Mario Pfeil

Spendenstand für den neuen Doppelzweier

Aktueller Spendenstand am 09.06.2021:

7970
5615

Wie bereits mehrfach angekündigt, möchte der WSV Meppen eine Spendenaktion für einen neuen Doppelzweier starten.

Seit über einem Jahr rudern wir im eingeschränkten Ruderbetrieb in Einern und Zweiern.

Dabei wird unser Doppelzweier „Wasserläufer“ ganz deutlich bei der Wahl des Bootes bevorzugt. Das Boot ist nahezu täglich mehrfach auf dem Wasser und zeigt schon einige Gebrauchsspuren.

Daher möchten wir ein baugleiches Boot durch diese Spendenaktion anschaffen. Dazu benötigen wir die folgenden Beträge:

Preis vom Boot: 6990 €
Preis der zwei Paar Skulls: 980 €

Siegerehrung der Ergometerlandesmeisterschaft wurde nachgeholt

Im diesjährigen Februar wurden die Ergometerlandesmeisterschaften Online ausgetragen. Bei diesem Wettkampf konnten Lena Niers, Annika Lammersdorf und Tessa Winkels ihr Rennen in ihrer Altersklasse gewinnen. Aufgrund der online Austragung konnte leider keine Siegerehrung stattfinden, sodass die Medaillen zugeschickt werden mussten. Daraufhin wurde die Siegerehrung in der letzten Woche im Bootshaus nachgeholt.

Wir gratulieren unseren drei Landesmeisterinnen

Ruderfrauen-Wellnesstag – mal ganz anders

„Eigentlich“ verbringen wir Frauen vom WSVM um diese Jahreszeit gerne unseren Wellnesstag im Bootshaus Dörpen. Mit Sport und Sauna, mitgebrachten Leckereien, guten Gesprächen und Massagen lassen wir einen Tag lang gemeinsam die Seele baumeln.

Wie so vieles durfte es in diesem Jahr nicht sein, man kann sich denken warum, auch ohne das böse „C“-Wort zu erwähnen. Eine Alternative war gefragt, denn einfach verzichten wollten wir nicht.

„Bei Sonnenschein und Kuchenduft fahrt ihr das Rad an frischer Luft,
denn Meppens Wassersportlerinnen sind draußen lieber noch als drinnen.“

Unter diesem Motto schickte uns Silke auf eine spannende Rad-Rallye entlang der Ems, bei schönstem Sonnenschein und mit einem großen Aufgabenzettel. Auf ca. 40 km galt es die Umgebung zu erkunden, zu dichten, Yoga-Positionen vorzuführen und den ganz persönlichen Wellness-Moment des Tages festzuhalten, um am Ende das Lösungswort zu erfahren. So fuhren wir regelkonform allein und eben doch nicht allein, denn unterwegs wurden rege Fotos, Standorte und Aufgaben per Messenger ausgetauscht.

Vielen Dank, liebe Silke, für deine Mühe und dafür, dass du uns allen eine so schöne Abwechslung und einen wunderbaren Tag in diesen Zeiten ermöglicht hast.

 

geschrieben von Inge Otten

Woman´s rowing challenge beim Wassersportverein Meppen e.V. / WSVM

In diesem Jahr starteten wir unsere 4-wöchige Ergometer Challenge über 8, 15, 22 und 30 min Mitte Februar. Unter Coronabedingungen konnten wir maximal zu zweit trainieren nach vorheriger Buchung im Intranet. Obwohl nur insgesamt 5 Ergometer im Verein zur Verfügung stehen, kamen schließlich 570, 530 km zusammen.

„Woman´s rowing challenge beim Wassersportverein Meppen e.V. / WSVM“ weiterlesen