Unser Wassersportverein Meppen e. V.

Unser Ruderverein, der Wassersportverein Meppen e.V., wurde 1923 gegründet, ist Mitglied im Deutschen Ruderverband und zählt heute mit mehr als 200 Mitgliedern zu den größten Rudervereinen des Emslands. Mit unseren Booten sind wir auf vielen Gewässern Deutschlands unterwegs. Direkt vor der Haustür finden sowohl Rennruderer als auch Freizeitruderer fantastische Bedingungen vor: von einer 10 km langen geraden, windgeschützten Trainingsstrecke auf dem Dortmund-Ems-Kanal bis hin zu den reizvollen Flusslandschaften von Hase und Ems. Rudern spricht viele Muskelgruppen an, hält rundum fit und macht Spaß. Haben Sie Interesse? Kommen Sie vorbei!

Unser Angebot

  • Rudern fĂĽr Jung und Alt
  • Freizeitrudern
  • mehrtägige Wanderruderfahrten
  • Ruderkurse fĂĽr Anfänger und Fortgeschrittene
  • Rennrudern fĂĽr alle Altersgruppen
  • Fitnesstraining im eigenen Fitnessraum
  • Geselligkeit fĂĽr die ganze Familie

Möchten Sie Mitglied werden?

Am besten, Sie kommen direkt ins Bootshaus und sehen sich unseren Verein an. Im Restaurant „Bootshaus“ können Sie ĂĽbrigens gemĂĽtlich sitzen und aufs Wasser schauen.

Jährlich im April wird ein Ruderkurs für vereinsfremde Erwachsene durchgeführt, die sich danach für eine Mitgliedschaft entscheiden können.

Aufnahmeantrag

Unsere Geschichte

Möchten Sie mehr über die mehr als 90-jährige Vereinsgeschichte erfahren? Lassen wir die Boote sprechen.

Mehr Sport im Emsland: Kreissportbund Emsland e. V.

Rheinmarathon

Anfang Oktober war es wieder so weit. Ruderer, welche Distanzen unter 6000 m als viel zu kurz befinden, trafen sich beim alljährigen Rheinmarathon am Dorf an der Düssel.
In 2021  war es die „Jubi Ausgabe zum 50.“;  Detlef SchlĂĽter, der vor 50 Jahren diese Veranstaltung „erfunden“ hat, lies es sich nicht nehmen, bei einem Interview entsprechend Revue passieren zu lassen. (Filmaufnahmen lassen sich auf der homepage vom RCGD DĂĽsseldorf anschauen)In diesem Jahr gab es eine Beteiligung mit ca. 138 Booten mit Ruderern aus Irland, Holland und Schweden, und es ging darum, sich in dem von uns gemeldeten  Rennen (Mixed Vierer + Stm, MDA 55) keine groĂźe Blösse zu geben.Mir war in diesem Jahr (ĂĽbrigens nach 1995 das erste Mal handgesteuert) die Ehre erteilt worden, meine Mannschaft um Katharina , Heiner Tieben, Christiane und Heiner  ohne größere Schäden (u.a. an Frachtschiffen), sicher und flott von Leverkusen nach DĂĽsseldorf zu bringen.

Nach minutiöser Bootevorbereitung am Mittwoch vorher in Leverkusen (Christo hätte seine Freude daran gehabt, so viel Folie/Klebestreifen haben wir verbraten) ging es Samstag morgen kurz vor 10 Uhr aufs Wasser, Aufstehen dafür leider  schon vor 6 Uhr.

Die ersten 20 km erschienen erfolgversprechend (aus Sicht des Steuermannes = kaum Schiffe), es folgte das dicke Ende in Form eines Talfahrers, der die komplette Strecke wie ein Magnet an uns klebte (mal waren wir schneller, er leider immer stärker).

Somit mussten wir seinem Kurs notgedrungen folgen, denn in einer der diversen Aussenbögen war nur sehr, sehr wenig Platz zwischen Ufer, Boot und Schiffsheck… .

Da kam endlich nach 4 Jahren des „Schlummerns“ im Boot unsere elektrische Lenzpumpe zum Dauereinsatz, (auch sehr geignet fĂĽr  Wanderfahrten auf solchen Gewässern); somit konnten wir das Ziel nach knapp 2,5 Stunden trotz massiver WassereinbrĂĽche quasi trockenen Fusses sprich Bootes erreichen.

An Land gekommen musste ein Mannschaftsmitglied, wie ein Maikäfer auf dem RĂĽcken liegend, seine Beweglichkeit wieder herstellen, und meinte „nie wieder Rheinmarathon“=  Aber aus der Erfahrung ist bekannt: Bei den meisten hält diese Einstellung höchstens 1 Woche….

Zu erwähnen bleibt, das die ältesten Teilnehmer inzwischen über 80 sind, der 3. Platz von insgesamt 10 Booten in unserem Feld und eine  schöne Siegerehrung durch den Oberstadtdirektor

(Wer jetzt meint, auf einem Foto im Hintergrund auf dem Transparent einige ihm mehr oder weniger bekannte Gesichter zu erkennen …..)

Wäre toll, wenn irgendwann der WSVM  mit weiteren Mannschaften vertreten wäre…… ( geht doch 43 km  nur stromabwärts)…Mario Pfeil

Spendenstand fĂĽr den neuen Doppelzweier

Aktueller Spendenstand am 09.06.2021:

7970
5615

Wie bereits mehrfach angekündigt, möchte der WSV Meppen eine Spendenaktion für einen neuen Doppelzweier starten.

Seit über einem Jahr rudern wir im eingeschränkten Ruderbetrieb in Einern und Zweiern.

Dabei wird unser Doppelzweier „Wasserläufer“ ganz deutlich bei der Wahl des Bootes bevorzugt. Das Boot ist nahezu täglich mehrfach auf dem Wasser und zeigt schon einige Gebrauchsspuren.

Daher möchten wir ein baugleiches Boot durch diese Spendenaktion anschaffen. Dazu benötigen wir die folgenden Beträge:

Preis vom Boot: 6990 €
Preis der zwei Paar Skulls: 980 €

Von Meppen nach Dörpen mit dem Wanderskull

Am 24.10. machte sich der WSVM mit einer äußerst wichtigen Delegation auf den 42km langen Weg nach Dörpen um den Wanderskull zu überbringen. Eine Trophäe, die den Zusammenhalt der emsländischen Rudervereine aufzeigen soll und nun von Wanderfahrt zu Wanderfahrt weitergereicht wird. Somit machte sich die Delegation mit 3 Booten (Zwei 4er mit Steuermann/frau und einem 2er mit Steuermann/frau) auf den Weg.

page1image1783904 page1image1787264page1image1785920

Leider musste schnell festgestellt werden, dass alles super lief. Das Wetter war den ganzen Tag in Ordnung (20 Minuten Nieselregen zählen im Emsland nicht) und sogar die Sonne zeigte sich. Durch die bestimmte, freundliche Art unserer Organisatoren waren sogar alle Schleusen äußerst entgegenkommend und die Wartezeit war extrem kurz. Oder wie es Gabi formulierte: „Die langweiligste Wanderfahrt, die ich je hatte.“ Dies kombiniert mit einem konstanten Schiebewind aus Südwest lies die Boote des Vereins nur so dahinfliegen.

page2image1813024 page2image1815264

Es kam zu keinen Kollisionen, spontanen Rennen oder unfreiwilligen Anlandungen. Somit konnte das Panorama der Reise auf majestätische Weise betrachtet werden. Es folgte eine kurze Pinkelpause in Haren und weiter ging es über die Schleuse Hilter nach Lathen.

Die Mittagspause wurde im Marina Hafen Lathen eingenommen und wie immer gab es sehr viel leckeren Kuchen und als Bonus Likör von Berentzen. Anschließend ging es über die Schleuse Düthe weiter bis zum Küstenkanal und dort dann über die Schleuse Dörpen zum Wassersportverein Dörpen.

Nachdem die Delegation in Dörpen ankam wurde sie herzlich empfangen und wie immer Stand alles bereit um das Ende der Fahrt problemlos abzuwickeln. Leider konnten wir auf Grund der aktuellen Pandemie Situation keinen Kaffee vor Ort genießen. Jedoch wurde der Wanderskull gebührend übergeben und somit ist es jetzt am Wassersportverein Dörpen diese Trophäe weiterzugeben.

page2image1815712

page3image1797792 page3image1798240

Und natürlich gab es zum Abschluss noch einen Likör für diejenigen die nicht fahren mussten. Nach der Ankunft in Meppen und dem Aufriggern der Boote war es insgesamt ein wundervoller Tag im Emsland und eine Menge Kilometer fürs Fahrtenbuch.

Wilko Rauert

Achtung: Der Beginn der neuen Anfängerkurse wird wegen des Corona-Virus bis auf weiteres zunächst verschoben!!!

Nicht paddeln, rudern! Eine der schönsten Sportarten ist das Rudern.
Ob im Einer, Zweier, Vierer oder Achter– jeder findet das passende Angebot.

Endlich mal Rudern lernen?
Im FrĂĽhjahr 2020 starten die neuen Kurse beim Wassersportverein Meppen!

„Achtung: Der Beginn der neuen Anfängerkurse wird wegen des Corona-Virus bis auf weiteres zunächst verschoben!!!“ weiterlesen

Fahren mit dem Anhänger im WSV Meppen

Was ist zwischen 10,30m und 12m lang? – Richtig, unser Bootsanhänger, je nachdem, wie weit der hintere Teil herausgezogen ist. Da bedarf es schon einiger Ăśbung und Erfahrung, dieses Gefährt samt Booten im Wert von einigen zehntausend € sicher zu einer Regatta oder zu einer Wanderfahrt zu fahren. Da dem Verein immer wieder Mitglieder fehlten, die sich zutrauten, den Anhänger zu ziehen, hat die Fahrschule Berentelg auf Wunsch des Vorstandes zwölf interessierten Mitgliedern Unterricht im Anhänger fahren angeboten.

„Fahren mit dem Anhänger im WSV Meppen“ weiterlesen

Willi Runde nach 11 Jahren verabschiedet

Viele Mitglieder des WSVM werden ihn wahrscheinlich gar nicht kennen; nach 11 Jahren, in denen er immer am Donnerstagabend zusammen mit unserem Bootswart Christian Rasch, Boote, Skulls und anderes Zubehör repariert hat, hatte Wilhelm Runde am vergangenen Donnerstag seinen letzten Arbeitstag beim Wassersportverein. Er verlässt den WSVM auf eigenen Wunsch aus Altersgründen.

„Willi Runde nach 11 Jahren verabschiedet“ weiterlesen