Freizeitrudern fĂŒr MĂ€nner und Frauen

Fitness, Freude und Freunde – darum geht es unseren Breitensportlern. Menschen in jedem Alter (unser Ă€ltester Ruderkamerad ist ĂŒber 80 Jahre alt) steigen ins Boot und genießen die Faszination Rudern. Ehemalige Wettkampfsportler und Frauen und MĂ€nner, die bei uns erst das Rudern lernen. Sehr beliebt sind unsere Wanderfahrten. In den letzten Jahren fĂŒhrten sie uns in viele reizvolle Flusslandschaften und aufregende StĂ€dte wie Hamburg, Berlin und Amsterdam.

Wanderfahrt der emslÀndischen Rudervereine

Am vergangenen Wochenende ging es fĂŒr zehn unserer Mitglieder zusammen mit dem Papenburger Ruderclub und dem SVA Salzbergen auf Wanderfahrt. Die 33 Kilometer lange Strecke auf der Ems fĂŒhrte uns von Emsdetten ĂŒber Rheine bis nach Salzbergen.

Nachdem am Freitag die Boote aufgeladen worden waren, machten wir uns auf den Weg nach Emsdetten. Die Boote wurden schnell aufgeriggert, woraufhin wir den Abend entspannt in Salzbergen ausklingen ließen und dabei lernten, dass kĂŒnstliche Intelligenz jegliche Art von Texten schreiben kann, auch wenn der Name ChatGPT fĂŒr den einen oder anderen schwer auszusprechen war.

Samstagmorgen ging’s fĂŒr uns dann wieder nach Emsdetten, wo wir schließlich alle vereint die ersten Kilometer ruderten. WĂ€hrend kleiner Pausen in den Booten machten einige sogar ein paar YogaĂŒbungen, damit auch alle unterhalten wurden.

Nach 17 Kilometern machten wir bei bestem Wetter eine etwas grĂ¶ĂŸere Pause in Rheine. GestĂ€rkt durch den Kuchen ging es danach weiter durch drei Schleusen und schließlich waren auch die letzten Kilometer geschafft.

Zum Schluss haben wir gemeinsam gegrillt und sind mit tollen Erinnerungen zurĂŒck nach Meppen gefahren.

Bericht u. Fotos: Louisa Temmen

 

 

 

Boote, Bikes und Barkenhoff

Sport und Kultur in Worpswede

Wir – 19 Ruderinnen des Wassersportvereins Meppen –  haben uns auf den Weg gemacht, fĂŒr ein Wochenende Ende September die GewĂ€sser und die Kunst in und um Worpswede kennenzulernen. Am Freitag ging es los. Nach der Ankunft in der Jugendherberge Worpswede und der Belegung der Zimmer ließen wir den Tag gemĂŒtlich ausklingen. Das mitgebrachte, selbst gemachte Fingerfood fĂŒllte zuerst das BĂŒffet und dann unsere MĂ€gen, dazu gab es die erste Flasche Schellenbacher Rudererwein.

„Boote, Bikes und Barkenhoff“ weiterlesen

RUDERWANDERFAHRT DES WSV MEPPEN AUF 4 KÄRNTNER SEEN IN ÖSTERREICH

Der Knaller: Super Wetter, traumhafte Seen und Landschaften, gute Boote, freundliche Menschen und eine tolle Truppe.

Geplant waren, in der Zeit vom 16.07. bis 24.07. 2022, Rudertouren auf dem Völkermarkter Stausee, Wörthersee, Ossiacher See und MillstÀtter See.

Das Vorbereitungsteam, bestehend aus Gabi, Heidi R. und Klaus, boten den vier weiteren  Ruderinnen und einem Ruderer, in jeder Hinsicht einen vorzĂŒglich geplanten, vorbereiteten und durchgefĂŒhrten Ruderurlaub!

Unser Rudergebiet befand sich im SĂŒden von KĂ€rnten, umrahmt von den majestĂ€tischen Karnischen Alpen und dem Karawanken Gebirge.

Es begann am Völkermarkter Stausee, das drittgrĂ¶ĂŸte GewĂ€sserkĂ€rntens gilt in der internationalen Ruderszene als „ Europas bestes TrainingsgewĂ€sser“. Viele Weltmeister und Olympiasieger aus ganz Europa trainieren am Stausee der Drau. Hier bot uns der Völkermarkter Sport- und Turnverein, Sektion Rudern, sehr gute Bedingungen fĂŒr eine wunderbare Rudertour. 48 Ruderkilometer standen uns zur VerfĂŒgung, mit sehr geringem Bootsverkehr und keinen Schwimmern. Zeitweise bekamen wir das GefĂŒhl ganz allein auf dem ruhigen, naturverbundenem See zu sein. Die Original slowenische Cremeschnitte durfte im Anschluss natĂŒrlich nicht fehlen.

Es folgte der wunderschöne Wörthersee, der grĂ¶ĂŸte und berĂŒhmteste See KĂ€rntens lud uns ein das mediterrane LebensgefĂŒhl zu erspĂŒren. Dies zeigten uns auch die vielen Motorboote mit ihren Wasserskiern im Schlepptau, die ein Kreuz- und Quermuster zeichneten und unsere RuderkĂŒnste ein wenig herausforderten. Willi, vom RV Albatros, begrĂŒĂŸte uns mit einem herzlichen „ GrĂŒĂŸ Gott“. Das alte Bootshaus von 1880 nahm uns sofort in seinen Bann, sodass wir uns dort auch lĂ€nger aufhielten, mit einem genĂŒsslichem Bad in tĂŒrkis, blitzblau und transparentgrĂŒn schimmernden Wörthersee.

Am darauffolgendem Tag lernten wir den Ossiacher See kennen. Ein wahrlich paradiesisches Fleckchen, das mit seiner NĂ€he zu Villach auch die Herzen der Shopping-Queens höher schlagen ließ. Ganz besonders die traditionellen „WadenwĂ€rmer“ waren sehr angesagt. Auf dem moosgrĂŒn schimmernden Ossiacher See ließen wir, wĂ€hrend des Rudern, immer wieder unsere Blicke zum Gipfel der Gerlitzen schweifen, dem Paradies der lustig bunten Paragleiter.

Last but not least besuchten wir den kleinen aber sehr aktiven RV Wiking Spittal am MillstĂ€tter See. Der See liegt nördlich des Drautals  in  588 Meter Seehöhe, er ist mit 141 Metern der tiefste See KĂ€rntens. Vom Ort Seeboden starteten wir die letzte Rudertour. Besonders in den Morgenstunden, wenn der See noch ruhig und kaum besucht wird, die Temperaturen angenehm kĂŒhl sind, lĂ€sst es sie hier vortrefflich rudern.

Abgerundet wurde der Ruderurlaub mit einem Ausflug zum Breder See in Slowenien. Allen bekannt als eine hervorragende Regattastrecke. Mit ein bisschen Ehrfurcht besuchten wir die Bootshallen des OlympiastĂŒtzpunktes in Bled und nahmen natĂŒrlich auch die Gelegenheit war, ein kurzes Bad am Fuße des Pokljuke- Hochplateau zu nehmen.

Trotz der entstandenen Hindernisse beim Hin- und RĂŒckflug ( u.a. Verschiebung des Fluges mit zusĂ€tzlicher Übernachtung am Flughafen, sehr kurzfristige Annullierung des RĂŒckfluges mit weiterer Übernachtung in Klagenfurt und verschollene Koffer) wird dieser Ruderurlaub in unvergesslicher positiver Erinnerung bleiben.

Wie der Österreicher sagen wĂŒrde: “ Es hat alles gepasst“

Maria Becker