Die Ems- bekanntes Gewässer? – Ruder-Wanderfahrt der Frauen von Meppen nach Greetsiel

Am letzten Schultag begaben wir, 20 mutige Frauen, uns wieder einmal auf Ruder-Wanderfahrt. Dieses Mal starteten wir direkt vor der HaustĂĽr.

Die erste Etappe fĂĽhrte uns ĂĽber Haren bis Fresenburg. Eigentlich wollten wir bis Walchum rudern, aber leider war die Schleuse DĂĽthe wegen Wartungsarbeiten nicht mehr zu passieren.

Am nächsten Morgen war daher auch noch „Stau“ vor der Schleuse, sodass die Ruderinnen fast 2 Stunden in der Sonne braten mussten. Durch diese Verzögerung war die lang ersehnte Mittagspause erst gegen 15 Uhr. Alle waren dermaßen geschlaucht, dass wir umdisponierten: statt bei sengender Sonne und 33 Grad noch 30 Kilometer bis Leer zu rudern, haben wir in Rhede Halt gemacht und sind mit den Bullis zum Quartier in Königsmoor gefahren. Für die Strapazen des Tages wurden wir durch einen wunderschönen Badesee und ein super Grillbuffet entschädigt. Danach ging es allen wieder gut…

Am Freitagmorgen ging es in Rhede als erstes wieder durch eine Schleuse, wobei wir vom plötzlich einströmenden Schlickwasser überrascht wurden. Wegen der Tideströmung ging es zügig an der Meyer-Werft in Papenburg vorbei, „unter“ der zerstörten Friesenbrücke bei Weener durch bis zum Abzweig der Leda. Von dort ab war die Tide gegen uns. Wir kämpften uns gegen die Strömung und die hohen Wellen bis zur Schleuse Leer durch. Das war nicht lustig. Da für den folgenden Tag wieder starker Wind gemeldet war, haben wir „Plan B“ gewählt: Boote aus dem Wasser, abriggern, Anhänger holen, Boote verladen, nach Emden fahren, Boote abladen, aufriggern, ……. und los über die maritimen Gewässer in und um Emden.

Der letzte Tag fĂĽhrte uns von Emden, wieder mit viel Gegenwind, bis zur roten MĂĽhle von Greetsiel, wo es vor der Abfahrt noch einen Mega-Apfelstrudel gab.

Trotz des nicht ganz idealen Wetters war es wieder einmal eine tolle Fahrt mit vielen Erlebnissen, mit leckerem Kuchen, dem ein oder anderen Kaltgetränk und einer Menge Spaß.

Wir danken Gabi und Inge fĂĽr die tolle Vorbereitung und allen Beteiligten fĂĽr das gute Gelingen unserer 17. Frauen-Wanderfahrt!

Bericht: Christa Kettmann, Bilder: Britta Vieting