Dörpentour 2018

Los ging es in aller Frühe, kurz nach Sonnenaufgang, um 08:00 in Meppen. Wir machten uns auf den Weg die Ems hinab nach Dörpen.
Nach den ersten acht Kilometern mussten wir dann im Schleusenbecken bei der Schleuse Hüntel mit ca. acht Binnenschiffen „kuscheln“, bevor wir in die Schleuse konnten – Das Niedrigwasser in Rhein und Neckar führt bei uns gerade zu einer deutlichen Verstärkung der Schiffahrt auf dem DEK. So sollten uns den ganzen Tag weitere Binnenschiffe entgegen kommen, was aber ansonsten nicht weiter schlimm war.

Danach ging es weiter in Richtung des Harener Yachthafens zu einer kurzen Pinkelpause.
Nachdem wir dann auch die Schleuse Hilter ohne Wartezeit passieren konnten, ging es zu einer gemütlichen Mittagspause in der Sonne zum Lathener Yachthafen. Damit waren 24 der 42km schon einmal geschafft.

Als nächste Station folgte dann die Schleuse Düte, die ebenfalls ohne Wartezeit passiert werden konnte.
Nach der Schleuse ging es dann noch ein Stück über der DEK, bevor es auf dem – wirklich schnurgeraden – Küstenkanal weiter ging. Dieses Stück wurde uns noch einmal durch einen kräftigen Graupelschuaer versüßt, was aber der guten Laune keinen Abbruch tun konnte.

In Dörpen angekommen gab es dann, nachdem die Boote verladen waren, noch Kaffee und Kuchen, bevor es dann wieder zurück nach Meppen gingen, wo unserem 5 Boote dann innerhalb von rekordverdächtigen 30 Minuten wieder aufgeriggert waren.

Alles in allem war es eine sehr schöne Tour. An dieser Stelle sei auch noch einmal ein ganz großes Dankeschön an Mechthild für die Organisation ausgesprochen.


Bericht: Nils Fuhler, Bilder: Maria Morris