Jugendwanderfahrt auf der Ruhr

Am Freitag, den 29.05.2015 ging es endlich los. Nach langer Vorfreude und dem Boote verladen am Tag zuvor, ging es um 15:00 endlich los in Richtung Wetter zum RC Mark, wo unsere Tour starten sollte. Nach unserer Ankunft am spĂ€ten Nachmittag haben wir die Boote wieder aufgeriggert und sind dann die ersten achteinhalb Kilometer zum RV Bochum gerudert, wo wir ĂŒbernachtet haben.

Am Samstag ging es dann mehr oder weniger ausgeruht (wie lange der Spieleabend am Freitag noch gedauert hat, bleibt hier lieber unerwĂ€hnt) weiter. Die Boote hatten wir am Vortag schon am nĂ€chsten Wehr umgetragen, sodass wir sofort starten konnten. Nach viereinhalb Kilometern kam dann das nĂ€chste Wehr (schon wieder schleppen). Der angekĂŒndigte Regen ließ natĂŒrlich auch nicht mehr lange auf sich warten und kam leider zwei Stunden zu frĂŒh. Es hörte gar nicht mehr auf zu regnen. Zum GlĂŒck erhöhte sich die Zahl der Bootsgassen, sodass wir wenigstens nicht mehr so viel umtragen mussten. Das Ă€nderte leider nichts daran, dass es durch den Regen ziemlich kalt war. Wir mussten uns also ĂŒberlegen, die fĂŒr den Samstag geplante Fahrt zu verkĂŒrzen, was dann aber, zum GlĂŒck, durch eine Besserung des Wetters ausblieb. Wir sind also schließlich, wieder getrocknet, an unserem Etappenziel, dem Steeler RV, angekommen. Hier ging es dann nach einer Pizza und einem gemĂŒtlichen Spieleabend ins Bett. Am nĂ€chsten Morgen ging es dann noch einmal 15 Kilometer weiter ĂŒber den Baldeneysee vorbei an vielen Seglern zu RR ETUF, wo wir unsere Wanderfahrt dann nach einem Eis beendet und die Boote verladen haben. Anschließend ging es zurĂŒck nach Meppen. Alles in Allem war es eine sehr schöne und gut organisierte Wanderfahrt, auf der wir alle viel Spaß hatten. Ein besonderer Dank gilt Inge und Yet, die jeden Abend die Bullis und den HĂ€nger hin und her gefahren und diverse Baustellen umgebaut haben und Wilko und Gabi, die die Wanderfahrt hervorragend organisiert und bestens fĂŒr uns gesorgt haben.

Bericht: N. Fuhler